Shop More Submit  Join Login
About Deviant Premium Member Stefan GrosjeanMale/Switzerland Groups :iconthesexiestshots: TheSexiestShots
 
Recent Activity
Deviant for 5 Years
2 Month Premium Membership
Statistics 1,216 Deviations 407 Comments 4,647,243 Pageviews

Newest Deviations

Activity


Don't lie or your penis will grow by stefangrosjean
Don't lie or your penis will grow
Frequently told lies about porn

With this photo I hope to stimulate awareness concerning porn and lies. Instead of “frequently asked questions” here’s a compilation of frequently told lies for a change. They are all lies about porn (which seems a very good subject for that matter) and I took the liberty to add some of my thoughts about them. This is a work in progress. Let me know your “most favorite lies about porn” in the comments!

“I don’t watch porn”
This lie is often told by people who fear they will lose something if they are honest. And depending where you are with your life this fear can be justified. There are people who have lost their relationship, their family or their job because the wrong person found out they were watching porn (or because they were dumb enough to do it at work). Mostly the fear is over exaggerated, though.

“Everyone watches porn”
This lie is often told be by people who are ashamed of their own need for porn. They hope if they can make others (and themselves) believe that “everybody does it” it will seem normal and they wouldn’t have to be ashamed anymore. The problem with this lie is that all of a sudden you have to watch porn in order to appear normal. But I think there should be no peer pressure whatsoever. Not everybody has to like porn.

“The women in porn are drugged and forced to do it”
This lie is often told by people who want to uphold an image of women as asexual beings. They want you to believe that a woman would never (and even more important should never) do such a thing. The first part is clearly not true as there are hundreds of women who do porn which is why there is now a need for some external explanation like “she was not herself, she was possessed by evil spirits” or in this case: “She was not herself, she was drugged.”
Nevertheless there’s a grain of truth within this lie: Everybody has to pay their bills. Most women in porn do it (at least in part) for the money. But this is something we accept for a lot of jobs. I had to do a lot of work in my life just (or mostly) because I got paid for it.
In porn if you’re popular you can have an income like a lawyer but you don’t have to study for years to get there. So this is certainly a temptation.

“Porn promotes unhealthy body types”
Is this really a lie? I mean just look at some of the models with their oversized breast implants or the guys how seem to spend all their spare time at the gym. Do we really want such role models? Maybe not. But porn is not reality and we don’t need to take porn stars as role models. Here’s an interesting fact: Compared to other industries where looks matter (fashion models, television presenters) you can find a much bigger variety of body types in the adult industry.

“The porn industry is run by the mafia”
From what I’ve seen it’s mostly run by very ordinary (and sometimes boring) businesspeople. Some of them obsess about security and have their offices protected by a guard. They are afraid that a fanatic might turn up with a machine gun and create a blood bath.

“You always need something harder”
This is actually not a lie because the people who say it believe it and are therefore not strictly lying. But is it the truth? There might be some people who are always looking for something more extreme but they seem to be the exception and not the rule. Most porn watchers come back for more of the same.

“What you see in porn is how people really have sex.”
Now, that’s an obvious lie. Apart from pornstars I don’t know anyone who ever had a double anal.

“Every woman loves when the guy comes on her face.”
This lie is usually told by men who have never been with a real woman. Between consenting adults it should be allowed.

“Women in porn have real orgasms”
Usually it’s all pretended for the camera. Just like the actors in a Hollywood romance pretend to be in love with each other in front of the camera. It’s called acting.

“Women in porn never have real orgasms”
While most women in porn only pretend to love it, there are also a few who genuinely take pleasure in doing it. I had the chance to talk with two or three of them and I admired their courage to swim against the current.

“Men in porn always have real orgasms”
The truth is more like this: They have mostly real ejaculations (but you shouldn’t underestimate the amount of artificial sperm they use these days). There’s a small group of crazy people who question the assumption that ejaculation and orgasm is the same thing (I’m one of them). Consider this example: On a porn set there is a lot of pressure for male actors to have an ejaculation which might make it difficult for them to also have a real orgasm if – let me stress this again: if – by “real orgasm” you mean a “very intense sexual body sensation and mind-blowing erotic experience”. On the other hand you can certainly have very intense sexual body sensations and mind-blowing erotic experiences without ejaculation. Heck, like this you can even have multiple orgasms as a man! They are just harder to identify from the outside without using brain scanning imagery but it doesn’t make them any less real. And isn’t that what we already have accepted in the field of female orgasms? Talk about a dream come true.

“To watch porn is to disrespect woman”
This lie was very popular in the 90ies. I grew up on this lie. Since I was always for gender equality I also believed that in a society where there is no discrimination against women there would also be no porn. I changed my mind later because I think it doesn’t really ad up. When men in porn only “cum” on women’s faces to keep up a social order that discriminates against women then why is the “facial cumshot” also very popular in gay porn, where men come on men’s faces? And if men watch porn because they disrespect the porn star then why are they willing to stand in line for two hours just to get an autograph from this person? And why is porn only legally forbidden in societies with a very poor record on women’s rights?

“Porn reduces women to their sexual organs”
It’s true, porn does reduce people in some way to their sexual organs but it does this even more with the male actors. There are always a lot of angles where you can see the face or the whole body of the female porn star, while the only thing you can see of the male porn star is often his dick.
Female actors have usually a lot more fans than male actors (who knew, right?) and the industry’s standard is to pay the male actors only half of what the women get.

“Women want big dicks.”
Some do, some don’t. We know from the literature of psychotherapy that some women have fascinations for big dicks but the big dicks you see in porn are not there for the women’s sake. They are there because oddly a lot of men obsess about big dicks. Studies about which words people enter in search engines when browsing for online porn revealed how surprisingly often men search for “big dicks”. Why this is a turn-on for heterosexual males is not fully understood. Women on the other hand are sometimes even repulsed by “huge cocks.”

“Men confuse porn and reality”
There are men who know the difference and there are men who don’t know it. It’s certainly obvious how porn could give someone very wrong expectations about how to interact with the opposite sex. Porn and reality are very, very different. But maybe the problem isn’t that men don’t know this. From what I’ve seen most of them know it only too well. Maybe that’s why they watch porn in the first place.

“Porn prevents people from being intimate with a real person”
I’m not sure about this one but it might very well be the other way around. Of course you can say “people shouldn’t watch porn, they should learn how to be intimate with a real person”, but maybe it’s a little bit like taking away a child’s teddy bear because you think the child should learn how to relate to a real person. It’s not how it works.

Let’s finish this list of lies with a truth that’s a secret that shouldn’t be a secret: Don’t be fooled by guys who try (and succeed) to come across tough. Being horny makes you very vulnerable. You want to get close to someone but the risk of getting rejected is always there. This will not only break your heart, it will also hurt your self-esteem and people might laugh at you. Maybe you will lose your face and then it will become even more difficult to get close to someone. This could set your whole life on a downward spiral! Help! Maybe you’re much better off if you don’t try at all.
And then you see a guy in a porno who fucks the first chick from behind until he comes and he shoots his load all over the face of the second chick. They both seem to love it and beg for more. This is so far out of the question you have to wonder how it’s even possible. In contrast the woman you’re attracted to doesn’t even let you hold her hand! (Of course I don’t use the word “you” because I’m talking about you, the reader. I use it as an impersonal personal pronoun if you can say something like this in English.)
If people want to understand why porn is such a big fascination for so many men you always have to keep this in mind. “Mister big dick and his hot chicks” is only one side of the coin. The other side is lots of horniness, lots of shame, lots of fear of rejection, and lots of vulnerability.

Thanks to Danika (model) to pose for this shot!
www.FairTradeNudes.com

Loading...
Pride by stefangrosjean
Pride
"Generosity is giving more than you can, and pride is taking less than you need."
~Khalil Gibran

Erotic art made with respect
Thanks to Olga (model)

Become a supporter of Fair Trade Nudes for 30$ and download all of my 1'000+ photos you can see here on dA in 3600x2400px-high-res. Photo sets are organized by model's name and you get all the updates for one year. Everything is in one dropbox-folder so you don't have to deal with slow loading flash galleries. You can check everything out for free with lower resolution image files:

www.fairtradenudes.com/
Loading...
Während Julia hier in Madrid weilte, kriegte ihre Katze zu Hause in Bern Junge. Ich ging einmal vorbei, weil ich dachte, wenn Julia das alles verpasst, dann sollte ich es mir wenigstens nicht entgehen lassen. Die Katze hatte sich unten in Julias Schrank ein improvisiertes Nest mit heruntergefallenen Kleidungsstücken und Halstüchern gebaut. Und dort lagen sie, die drei kleinen Fellknäuel, gerade ein paar Wochen alt.
Man könnte stundenlang dasitzen, nur um ein kleines Kätzchen noch ein bisschen länger in seinen Händen zu halten. Irgendwie tut es gut und ich begann zu begreifen, warum Julia eine „tiergestützte Psychotherapie“ ins Leben rufen will. Hält man so ein Tierchen in den Händen, wird man sofort zu einem besseren Menschen. Eben war man noch voller bitterem Stolz und wollte die Welt niederbrennen, jetzt denkt man: Nö, lass mal.
Irgendwann öffnen die Kleinen ihre Äugelein und finden heraus, dass sie Beine haben: „Hm, da hat es ja noch vier kleine Stöpselchen an meinem Körper, ich frage mich, wozu die gut sind.“ Die Neugierde ist stärker als die Furcht und mit grossen Augen tapsen die Kleinen tollpatschig aus dem Schrank heraus, um zum ersten Mal die Welt zu erkunden. Alle Sinne sind auf Empfang eingestellt und man kann buchstäblich sehen, wie das kleine Katzenkinderhirnchen auf Volltouren läuft, um alle Reize zu verarbeiten. Was ist das dort, was ist das da, was hat sich hier bewegt? Und dann kommt die Katzenmama und sammelt die ganze Brut wieder ein als wäre es Unterwäsche, die verstreut im Zimmer herumliegt. So sollte man durch die Welt gehen, mit dieser grossen Bejahung des Lebens trotz aller Ungewissheiten. So tapfer wie die kleinen Kätzchen. Die sind voll da, bereit, es mit der Welt aufzunehmen, obschon sie keine Ahnung haben, was auf sie zukommt.
Die Tierchen haben diesen lustigen Reflex im Nacken, welcher die Tragestarre auslöst. Ich habe das einmal beim Tierarzt gesehen. Er setzte einer Katze eine Vielzweck-Klammer in den Nacken, worauf das ganze Tier deaktiviert wurde und sich bewegungslos untersuchen liess. Als die Klammer entfernt wurde, stand das Tier sofort auf und drehte verwirrt den Kopf in alle Richtungen: „Was … was ist mit mir passiert? Wie … wie lange war ich weg? Hat sich jemand über meinen Fressnapf hergemacht?“
Wäre es nicht lustig, wenn wir auch so einen Reflex hätten? Eine Klammer in den Nacken und zack ist man gelähmt. Hier ist noch etwas Spassiges, das man unbedingt ausprobieren sollte, wenn man das nächste Mal irgendwo zu Gast ist: Nimmt der Gastgeber den leeren Teller vor einem, um das Gericht herauszuschöpfen, muss man mit dem Kopf dicht dem Teller folgen als wäre die Nasenspitze in der Mitte angewachsen. So bleibt dem Gastgeber nichts anderes übrig, als einem das Gericht auf den Hinterkopf zu häufen, von wo es dann auf den Teller herunterfällt – zum Teil wenigstens, das Meiste landet natürlich verstreut auf dem Tisch und auf dem Boden.
Und genau so ist es, Julias Katze zu füttern. Sie folgt mit ihrem Schnäuzchen dem Fressnapf und legt grossen Wert darauf, dass man das Trockenfutter direkt auf ihr Köpfchen schüttet. Das muss so sein, sonst ist sie nicht zufrieden. Machen das eigentlich alle Katzen?
Ein besorgter Katzenhalter hat sogar einmal einen Brief an einen Tierpsychologen geschickt: „Sehr geehrter Herr Tierpsychologe, warum ist meine Katze so dumm? Jedes Mal, wenn ich sie füttern will, hält sie ihren Kopf vor den Schrank mit dem Futter, so dass sie dagegen stösst, wenn ich die Türe öffne. Dann drückt sie ihre Schnauze in den Fressnapf und das Futter landet zuerst auf ihrem Kopf. Warum lernt sie nichts?“ – „Ihre Katze ist überhaupt nicht dumm“, lautete die Antwort des Tierpsychologen, „und sie hat im Gegenteil sehr viel gelernt: Wenn sie ihren Kopf gegen die Türe schlägt, die Schnauze in den Fressnapf drückt und sich das Futter auf den Kopf fallen lässt, dann, genau dann, gibt es das Fressen.“
In meiner ersten WG hatten wir auch eine Katze. Das arme Tier hatte aber irgendwie eine Behinderung und konnte nicht sprechen. Wir mussten sie dressieren, damit sie wenigstens „miau“ sagen konnte.
Ach, das war eine herrliche Zeit in dieser Gross-WG damals. Wir hatten die Katze, wir hatten einen Gasherd und wir hatten einen Rauchmelder.
Es ist Morgen. Man kommt in die Küche, rupft das Brot aus dem Papiersack, schneidet sich eine Scheibe ab, stellt den stinkenden Aschenbecher auf dem Fenstersims und setzt sich hin. Inzwischen rennt die Katze mit Anlauf in die Glastüre und der Papiersack fängt Feuer, weil der Trottel vor dir den Gasherd hat brennen lassen. Der Rauchmelder geht los und die Katze sagt „miau“ – Wittgenstein, Ludwig, der berühmte Sprachphilosoph, hatte einmal gesagt, wenn Tiere sprechen könnten, dann würden wir sie nicht verstehen. Ich glaube aber, wenn Katzen sprechen könnten, dann würden sie einfach „miau“ sagen.
Einer hat das doch mal mit Hunden ausprobiert. Er hat eine Übersetzungsmaschine gebaut, welche das Hundegebell automatisch in verständliches Deutsch übersetzt. Es ist ein alter Menschheitstraum, dass wir uns mit unseren Lieblingstieren unterhalten könnten. Darum war es ein bisschen ernüchternd, als der Hund gemäss Übersetzungsapparat nur „Hey! Hey! Hey! Hey! Hey! Hey! Hey! Hey!“ brüllte.
Meine Zimmernachbarin in der Gross-WG damals hatte ein Snowboard und eine Stereoanlage mit integriertem Radiowecker. Das ist ein unheilvolles Arrangement. Am Samstagmorgen war sie nämlich weg wegen dem Snowboard und die Stereoanlage ging los wegen dem Radiowecker. Mir blieb also nichts anderes übrig, als ihre Türe aufzubrechen und das Kabel aus der Wand zu reissen. Meine Zeit am Gymnasium war nämlich schon fast vorbei, als die Fünf-Tage-Woche eingeführt wurde – und diese Errungenschaft wollte ich ganz geniessen. Dafür hatten wir hart gekämpft. Während meiner ganzen Schulzeit mussten wir am Samstag noch in den Unterricht. Und dann heisst es noch, Kinderarbeit sei bei uns abgeschafft.
Also galt es jetzt, jeden Samstagmorgen auszukosten. Es galt, jeden Samstagmorgen auszuschlafen. Da war der morgendliche Tumult aus dem Nebenzimmer einfach nicht die passende Kulisse.
Zu Hause in meiner jetzigen Wohnung kriege ich oft Besuch von den Nachbarskatzen. Wenn es warm ist, schreibe ich mit offenen Fenstern. Die Katzen schleichen dann in die Wohnung herein und sehen sich um. „Aha“, sagen sie, „das hab ich ja gar noch nie gesehen, was es hier hat, das ist noch gut.“ Weniger gut finde ich allerdings, dass sie meine Terrasse als geräumiges Katzenkistchen auffassen. Ich muss zugeben, ich sehe die Ähnlichkeit, meine Terrasse ist rechteckig und gefüllt mit Kieselsteinen.
Das ist überhaupt ein Thema für sich. Dabei hat man doch liebevoll ein so schönes Kistchen gekauft und frischen Katzenstreu hineingetan und das Ganze mit dem Namen des Stubentigers versehen. „Katzenkistchen? Warum sollte ich das benutzen, wenn ich der Zimmernachbarin ins Bett machen kann?“, sagte das Tier. Da wusste ich auch keine Antwort.
Katzen verhalten sich zu Katzenkistchen wie Christen zum Ehebett: Sie machen es überall sonst, nur nicht dort, wo sie sollen. Sie machen es unter der Dusche und auf dem Küchentisch. Sie machen es in der Flugzeugtoilette und hinter dem Steuer auf der Autobahn. Sie machen Seitensprünge und sie machen es sich selber, sie sind schwul, lesbisch und bisexuell. Also ich spreche jetzt natürlich von den Christen und nicht von den Katzen. Sie haben eine Reihe skurriler Vorlieben und noch skurrileren Fantasien. Aber irgendwie macht sie das auch liebenswürdig. Es ist der süsse Wahnsinn der zwischenmenschlichen Anziehung.
Viele Leute haben natürlich Angst, dass alles zur Eskalation führt, sobald man aufhört, die Dinge ständig zu kontrollieren und zu unterdrücken. Sie befürchten, wenn wir heute Homosexualität erlauben, dann ist morgen die ganze Gesellschaft homosexuell. Und danach braucht man immer etwas Härteres und wird erst pädophil und später nekrophil oder was weiss ich.
Aber kommt diese Angst vor der sexuellen Eskalation nicht gerade davon, dass wir unsere Sexualität unterdrücken? Wir sind wie einer, der sich nicht getraut, in eine Bäckerei hineinzugehen, aus Angst, dass sein Appetit drinnen ausser Kontrolle gerät und er sich in eine wilde Bestie verwandelt, die den ganzen Laden inklusive Bäckersfamilie in einer blutigen Orgie auffrisst. Dabei würde es ihm gut tun, einmal hineinzugehen und sich heisshungrig über ein warmes Brötchen herzumachen. So könnte er selber erfahren, dass er nach ein paar Brötchen vorerst satt ist und dass die Bäckersfamilie sich überhaupt nicht in Gefahr befindet.
Aber nein, wir haben diese Angst, dass alles unweigerlich zur Eskalation führt, sobald man aufhört, seine Sehnsüchte zu unterdrücken.
Ich kann irgendwann akzeptieren, dass Julia nicht in mich verliebt ist, aber ich mag mein Verlangen nicht mehr verheimlichen, ich will meine Begierde nicht mehr verstecken und ich werde meine sogenannte Geilheit nicht mehr verleugnen.
Ich könnte heulen, wenn sich irgendwo jemand darüber beklagt, dass Männer nicht genug Gefühle zeigen. Natürlich sind die Männer emotional abgestumpft, wisst ihr, wie abtötend es ist, wenn einem von klein an signalisiert wird, dass man sexuell auf einem ganz schmalen Grat wandert und wenn man nicht andauernd auf der Hut ist, rutscht man ab und wird ein Perversling. Wollt ihr emotionale Männer, so müsst ihr euch mit männlicher Sexualität versöhnen.
Ha. Das zu schreiben hat sich jetzt erhebend angefühlt. Jetzt muss ich nur noch den Mut aufbringen, es nicht gleich wieder zu löschen.
Im Winter war ich zur neuropsychologischen Abklärung in der Insel, weil man herausfinden wollte, ob ich ein adultes ADS habe. Eine ganze Batterie von Tests und Fragebogen wurde auf mich abgefeuert, was immer wieder unterhaltsam ist. Am Schluss sagte der Doktor zu mir, „also, bei den Tests ist herausgekommen, dass Sie eine sehr hohe Aktivierung haben“ – aber hier irrte er sich. Das ist bei diesen Tests nämlich nicht herausgekommen, sondern hineingegangen. Die ganze Abklärung bestand ja aus Fragen wie: Fühlen Sie sich sehr aktiviert? Man musste also schon wissen, ob man eine sehr hohe Aktivierung hat oder nicht, um die Fragebogen überhaupt ausfüllen zu können. Aber wie sagt man doch immer. Nützt es nichts, so schadet es nichts. Ich bin ja so etwas wie ein Arzthelfer. Da ich nämlich sehr viel zu den Ärzten gehe, helfe ich ihnen sehr. Wenn nämlich niemand zu ihnen ginge, dann wären sie genauso arbeitslos wie ich. Auf diesem Weg helfe wenigstens ich den Ärzten, wenn sie schon mir nicht helfen können...
Als ich dann im Postauto sass, sah ich plötzlich Julia; sie war nämlich auf einem Plastiksack. Vor einiger Zeit hat sie ja als Fotomodell für Güetzi gearbeitet; aber ich habe gar nicht gewusst, dass die auch Plastiksäcke gemacht haben. "Wenn das Ihre Freundin ist, können Sie den Sack schon haben ", sagte die alte Frau, welche in der Juliatasche ihre Kommissionen nachhause bringen wollte. Also rannte ich sogar zum Kiosk und kaufte für sie eine neue Tasche mit einer Werbung für Fondue darauf.
Beim Erwachen sage ich immer ein Wort: Julia. Vorletzte Nacht träumte ich, Leder und ich versuchen, mit einem selbst gebastelten Deltasegler abzuheben. Ich glaubte nicht so richtig daran, dass es funktioniert, vor allem scheint mir die Tragfläche für zwei Personen zu klein. Er ist allerdings der Meinung, dass es schon gehe, da er allein auch schon damit geflogen sei; es käme vor allem darauf an, dass wir exakt zur gleichen Zeit abspringen. Immer wieder landeten wir aber nach wenigen Metern im Gras der Waldlichtung, von wo wir starten wollten. Diese Waldlichtung war zuoberst auf einem Hügel gelegen, der anscheinend überall von Wald umgeben war, so dass man auch nicht recht wusste, wie man anders zurückgelangen könnte, wenn das mit dem Fliegen nicht funktioniert. Aber ich erwachte und sagte: Julia.
Irgendwann werde ich aufhören. Irgendwann werde ich aufhören, für dich Gedichte, Lieder, Bücher zu schreiben. Du wirst dann denken, dass ich dich jetzt nicht mehr liebe, vielleicht wegen den Augenringen – was natürlich exakt der Wahrheit entspricht. Andererseits muss man auch sehen, dass die Liebe halt nur drei Jahre dauert, das ist wissenschaftlich erwiesen. Diese Frist läuft ungefähr an deinem nächsten Geburtstag ab (zum zehnten Mal). In Zukunft werde ich dir also mit höflichem Desinteresse begegnen, trotzdem möchte ich, dass du mich so in Erinnerung behältst: Ich knie vor dir. Und denk daran: Ich bin dem Tod begegnet, dem Teufel, Gott und den Engeln. Ich habe mich herumgeschlagen mit der Angst und der Sehnsucht, mit den Träumen und den Albträumen, ich habe zwar keine Ahnung, in was für einem Flieger wir hier sitzen, aber wenn du einmal mit einem der Gesellen nicht fertig wirst, dann brauchst du nur meinen Namen zu rufen und ich springe auf – wenn ich Glück habe, springe ich nicht gerade mit dem Kopf durch die Decke. Und egal, wo du stehst und womit du kämpfst; ich werde an deiner Seite sein. Du hast nämlich noch etwas zu Gute bei mir.
dieciseis.
Sechzehntes Kapitel aus dem zweiten Teil des Buches "Ich erkläre Julia die Liebe" von Stefan Grosjean. An dieser Stelle wird seit Anfang 2014 jede Woche ein neues Kapitel des Schlüsselromans veröffentlicht. Das Projekt wird noch bis Ende 2014 laufen. Keine Lust, so lange zu warten? Das gesamte Buch kann auch als eBook gekauft werden. Eine druckerfreundliche PDF-Datei ist ebenfalls im Download enthalten.

Halber Preis! Das eBook gibt es jetzt 50% günstiger (siehe Premium Content: epub, mobi, pdf).
Loading...
Cool And Composed by stefangrosjean
Cool And Composed
"Let your soul stand cool and composed before a million universes."
~Walt Whitman

Erotic art made with respect

Thanks to Eugenia Dior (model)

Become a supporter of Fair Trade Nudes for 30$ and download all of my 1'000+ photos you can see here on dA in 3600x2400px-high-res. Photo sets are organized by model's name and you get all the updates for one year. Everything is in one dropbox-folder so you don't have to deal with slow loading flash galleries. You can check everything out for free with lower resolution image files:

www.fairtradenudes.com/
Loading...
Dystopia by stefangrosjean
Dystopia
"The future is always a dystopia in movies."
~Alex Cox

Erotic art made with respect

Thanks to Amelia Talon (model)

Become a supporter of Fair Trade Nudes for 30$ and download all of my 1'000+ photos you can see here on dA in 3600x2400px-high-res. Photo sets are organized by model's name and you get all the updates for one year. Everything is in one dropbox-folder so you don't have to deal with slow loading flash galleries. You can check everything out for free with lower resolution image files:

www.fairtradenudes.com/
Loading...

Which photo do you like better? (Click thumbnail to enlarge) 

69%
1,302 deviants said All Things Are Dark Except Where Exposed By Light by stefangrosjean
31%
584 deviants said Soft Shudders by stefangrosjean
Finally I found out the reason behind the “gender confusion” from my last journal entry and it’s embarrassing for me. Here it is: As I know now the graphics I showed you from my Google Analytics page was not a depiction of the actual results but only an example of how such a depiction might look like IF I were to make the right adjustment to my code so Google could actually track this.



I guess this shows that I’m too dumb to read the fine print. In my defense I can only say I was misled by the fact that they showed the graph in my “Reporting” section mixed with the actual results. My mistake was to not read to the bottom of the page where they clearly say “your Analytics tracking code does not include the necessary support to show them.” (But they still show a green check-mark next to it, see screenshot)
But reading through your comments was interesting anyway although I can’t answer all of them. A lot of people were wondering how many of the visitors answered the poll on dA. It was only 0.02% (I had 190’000 visitors in this period). This basically means that we were comparing a result that wasn't a result to a result that was highly unrepresentative. Very smart.
Of course I now tried the “Validate tracking code”-link you can see on the screenshot but so far without success. Even tough I still did not learn about the sex ratio of my visitors, I did learn something: “The man who doesn’t read has no advantage over the man who can’t read.” (Mark Twain)

Cheers!

Comments


Add a Comment:
 
:iconglinstr:
glinstr Featured By Owner 2 hours ago
All in all spectacular work, the beauty of woman framed in a chic, magnificient style. I'am deeply impressed!
Reply
:iconsidonie:
Sidonie Featured By Owner 17 hours ago  Professional Digital Artist
Gorgeous photography!  The lighting and the elegant sets are just so warm and inviting :heart:
Reply
:iconleekwoonfai:
LeeKwoonFai Featured By Owner 1 day ago  Hobbyist General Artist
Hey, how's business $ doing? Need more $USD or RM or CNY? :iconcielfeelsgoodplz:
Reply
:iconmeddings22:
meddings22 Featured By Owner 2 days ago  New member
nice tits
Reply
:iconmaniacv1:
MaNiaCV1 Featured By Owner 2 days ago  Hobbyist General Artist
Your photography talent is simply wonderful.
Reply
:iconstormfeder:
StormFedeR Featured By Owner 2 days ago  Professional Digital Artist
beautiful works with beautiful models!
Reply
:iconcc-deyapp:
CC-DeYapp Featured By Owner Oct 23, 2014  Professional General Artist
Love your work!
Reply
:iconphoto-illusionist:
Photo-illusionist Featured By Owner Oct 20, 2014  Hobbyist Photographer
I shoot a different media but your work is phenomenal :) great job 
Reply
:icontaratahi:
Taratahi Featured By Owner Oct 19, 2014
Je voudrais te remercier pour tous les citations que tu as ajouté avec les images. Merci
Reply
:icontoketmengkal:
toketmengkal Featured By Owner Oct 17, 2014  New member
nice gallery
Reply
Add a Comment: